Über Uns


Das Sozialpolitische Forum München wurde im Früjahr 2005, sieben Jahre nach seiner Aufösung, neu gegründet. Ziel des Vereins ist die Förderung an Bildung und Erziehung auf dem Gebiet der Sozialen Arbeit für alle in diesem Handlungsfeld tätigen und an ihren Themen interessierten Personen. Regelmäßig führt das SoPoFo öffentliche Veranstaltungen zu praxisrelevanten Themen mit Fachleuten aus Verwaltung, Verbänden, Wissenschaft und Politik durch und nimmt am gesellschaftspolitischen Diskurs durch Stellungnahmen und Veröffentlichungen teil. Die Ergebnisse fließen in das Handeln in der Sozialen Arbeit ein und fördern somit die Fachkompetenz der in Bildung und Erziehung tätigen Fachkräfte. Der Verein ist selbstlos tätig und parteipolitisch neutral.Der Vorstand und die aktiven Mitglieder des Sozialpolitischen Forums München e.V. kommen gegenwärtig – seit Neugründung – noch vorwiegend aus der Mitarbeiterschaft der Stadtverwaltung München. Wir sind jedoch erfolgreich bestrebt, die ehemalige Vielfalt wieder herzustellen. In dem Wissen, dass im Arbeitsalltag in den verschiedensten Feldern Sozialer Arbeit zahlreiche sozial- und kommunalpolitische Themen viel zu wenig über diese Felder hinweg und in ihrem gesellschaftspolitischem Gesamtzusammenhang diskutiert und reflektiert werden können, wurde der 1998 eingestellte Verein im Frühjahr 2005 von ehemaligen Gründungsmitgliedern und neuen interessierten Kolleginnen und Kollegen wieder gegründet.In den 90er Jahren veranstaltete das Sozialpolitische Forum München e.V. eine Vielzahl von impulsgebenden Veranstaltungen zu sozialpolitischen Zielen.

Die bisherigen Veranstaltungen des Vereins nach Neugründung setzten sich mit Fragen der Umsetzungen durch die Gesetzgebung im Rahmen von Hartz IV (Herbst 2005), der Wohnungspolitik (Integration vs. Segregation im Frühjahr 2006) und den Grenzen der Jugendhilfe (Januar 2007) auseinander. Im Dezember 2007 diskutierten wir das Thema der Frühen Hilfen. In diesem Jahr fand im Januar gemeinsam mit dem Sozialpolitischen Diskurs eine Veranstaltung zur Kommunalwahl (“Wie steht’s denn mit der Münchner Sozialpolitik?”) statt. Das “Bielefelder Modell” interessierte zwei Wochen später fast 200 Gäste. Am 24. April ging es im Salesianium mit Sozialreferent Friedrich Graffe um die Zukunft der ARGE für Beschäftigung, im Juni 2008 an gleicher Stelle um “eine Schule für alle”.


 

Mitglieder

Siegfried Benker, Helmut Berger, Christel Dill, Anja Huber, Klaus Hofmeister, Anne Hübner, Thomas Kempmann, Thomas Klimm, Jutta Koller, Werner Nüßle, Michael Senjor, Bernd Schreyer, Doris Schüle-Wolfsfellner, Alexander Wunschmann, Anja Zimmermann, Gertraud von Gaessler, Andrea Betz


Downloads

Leave a Reply